Wissenschaftlich investieren am Kapitalmarkt

Der Kapitalmarkt birgt eine Reihe von Gefahren für Anleger. Insbesondere fehlerhafte Informationen, schlechte Beratung und intransparente Anlageprodukte mit versteckten Kosten machen privaten Anlegern das Leben schwer. Im Folgenden wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie mit wissenschaftlichen Erkenntnissen bei Ihrer Geldanlage am Kapitalmarkt profitieren können.

Worum geht’s

  • Niemand kann zukünftige Entwicklungen einzelner Aktien seriös vorhersagen
  • Die einzige Konstante an den Kapitalmärkten ist ein langfristig positives Wachstum
  • Mithilfe einer globalen Diversifikation lässt sich dieses Wachstum nachweislich bestmöglich abbilden

Entwicklungen einzelner Aktien lassen sich nicht prognostizieren

Wer anfängt sich mit der Börse zu beschäftigen wird überschwemmt von Informationen. Die meisten Anleger sehen allerdings sprichwörtlich den Wald vor lauter Bäumen nicht. Dabei ist es eigentlich ganz einfach: Man muss verstehen, dass niemand mit Sicherheit vorhersagen kann, welcher Aktienkurs steigt und welcher fällt. Denn niemand kennt die Zukunft. Gleiches gilt für die Wirtschaft einzelner Länder - es kann auch nicht mit Sicherheit vorhergesagt werden, welches Land sich in Zukunft in welche Richtung entwickelt.

Der aktuelle Preis einer Aktie hingegen wird von der Masse der Marktteilnehmer bestimmt und spiegelt immer den Wert auf Basis aller aktuell verfügbaren Informationen bestmöglich wider. Deswegen gelten die Aktienmärkte zum aktuellen Zeitpunkt stets als effizient.

Durch stetiges Wirtschaftswachstum profitieren

Fortschritt ist schon seit jeher eine Konstante in der Menschheitsgeschichte. Unter der Prämisse kontinuierlicher Innovationskraft kann man davon ausgehen, dass die Weltwirtschaft auch in Zukunft weiter wachsen wird und sich langfristig positiv entwickelt. Dies lässt sich anhand sehr langfristiger Datenreihen nachweisen.

Um nicht von einzelnen Ländern oder sogar Unternehmen abhängig zu sein, sollte hier so breit wie möglich gestreut werden. So kann der Anleger langfristig bestmöglich prognostizierbar vom stetigen weltweiten Wirtschaftswachstum profitieren, ohne auf “einzelne Pferde setzen zu müssen”.

Historische Daten bestätigen die Überlegenheit globaler Diversifikation

Mit diesen Erkenntnissen werden Sie auf Kritiker stoßen. Diese behaupten meist, dass weitere Märkte fallen wenn ein einzelner Markt zusammenbricht und sich somit die Sicherheit durch Diversifikation nicht erhöhen lässt. Dies jedoch ist ein Vorurteil, dem sich die Ökonomen Roni Israelov, Clifford S. Asness und John M. Liew in ihrer Veröffentlichung “International Diversification Works (in the Long Run)” aus dem Jahre 2010 gewidmet haben. Deren wissenschaftliche Untersuchung beruht auf den Renditen von 22 Ländern im Zeitraum von 1949 bis 2008. Hierzu wurden 22 nationale Portfolios sowie ein globales Portfolio all dieser 22 Länder als Basis herangezogen. Zur Untersuchung wurden drei zehnjährige Abschnitte des gesamten Betrachtungszeitraums (59 Jahre) verglichen.

alt

  1. Verlauf: Die schlechtesten zehn Jahre des schlechtesten nationalen Portfolios.

  2. Verlauf: Die Entwicklung des globalen Portfolios im selben Zeitraum.

  3. Verlauf: Die schlechtesten zehn Jahre des globalen Portfolios.

Die schlechteste nationale Entwicklung (Verlauf 1) im Vergleich zur Entwicklung des globalen Portfolios im selben Zeitraum (Verlauf 2) macht folgendes deutlich: Wenn ein nationaler Markt einbricht gerät der gesamte Weltmarkt zwar unter Druck, allerdings mit erheblich geringeren Verlusten. Außerdem wird durch den langfristigen Anlagehorizont sichtbar, dass selbst in dieser Phase mit dem global diversifizierten Portfolio (Verlauf 2) eine Rendite von 40% über 10 Jahre zu realisieren war. Das schlechteste lokale Portfolio (Verlauf 1) eines einzelnen Landes hingegen ist selbst nach zehn Jahren mit noch ca. 45% im Verlust.

Nur eine breite, sprich internationale Diversifizierung bietet langfristig planbaren Erfolg. Der Erfolg dieser Anlagestrategie ist statistisch sowie wissenschaftlich nachgewiesen - nicht umsonst wurden die weltbekannten Wissenschaftler Prof. Harry Markowitz und Prof. Eugene Fama für ihre Erkenntnisse, die als Vorbild für diese Anlagestrategie dienen, jeweils mit dem Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet.

Fazit

Wissenschaftliche Erkenntnisse haben gezeigt, dass man keineswegs hellseherische Kräfte oder einen siebten Sinn für Kapitalmärkte besitzen muss, um erfolgreich zu investieren. Niemand kann über einen längerfristigen Zeitraum erfolgreich die Dynamiken einzelner Aktienkurse vorhersagen. Langfristiger Erfolg am Kapitalmarkt lässt sich viel einfacher realisieren: Über eine globale Streuung und die resultierende Partizipation am globalen Wirtschaftswachstum.


Welcher Anlegertyp sind Sie?


Anlegertyp ermitteln