Monatlich sparen - Was sind die Vorteile eines ETF Sparplan?

Regelmäßig monatlich sparen fällt vielen Menschen oft schwer. Dabei hat das Thema Vermögensaufbau für das Alter in den letzten Jahren sehr stark an Bedeutung gewonnen. Im folgenden Artikel zeigen wir Ihnen, warum ein monatlicher ETF-Sparplan ein sinnvolles Instrument ist, um Vermögen fürs Alter aufzubauen.

Worum geht’s?

  • Durch monatliches Sparen können Sie schon früh beginnen, Ihr Vermögen aufzubauen.
  • Der richtige Zeitpunkt für eine Geldanlage lässt sich nicht vorhersehen.
  • Mit einem ETF-Sparplan können Sie von dem “Cost-Average-Effekt” profitieren.

Mit einem monatlichen ETF-Sparplan früh Vermögen aufbauen

Um für das Alter genug Geld übrig zu haben, sollte man so früh wie möglich mit dem Sparen anfangen. Dies fällt gerade jungen Leuten, die am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen, oft schwer. Zum einen haben sie noch nicht genug Geld angespart, dass sich eine Einmalanlage für sie lohnt; zum anderen fehlt es vielen an der Disziplin, monatlich einen fixen Betrag für das Alter anzulegen. Dabei ist insbesondere ein monatlicher ETF-Sparplan für junge Leute ein äußerst sinnvolles Modell, um bereits früh mit dem Vermögensaufbau zu beginnen.

Bei Ihrem monatlichen ETF-Sparplan gilt die folgende Faustregel: Investieren Sie ca. 10 % des monatlichen Nettoeinkommens. Um langfristig vom Zinseszins-Effekt zu profitieren, sollten Sie mit Ihrem ETF-Sparplan gezielt in den Kapitalmarkt investieren.

Nach wie vor meiden viele Sparer den Kapitalmarkt, obwohl dieser langfristig gesehen deutlich rentabler ist als herkömmliche Tages- und Festgeldkonten. Denn im Gegensatz zu Ihrem Ersparten bei einer Bank, kann in die Wirtschaft investiertes Geld produktiv arbeiten und so Wachstum generieren. Am Kapitalmarkt sind Sie zwar einer höheren Volatität ausgesetzt, nobelpreisgekrönte Studien konnten jedoch zeigen, dass sich durch globale Diversifikation das Ausfallrisiko Ihrer Geldanlage bei gleichbleibender Rendite signifikant reduzieren lässt.

Der Grund hierfür ist, dass Sie sich mithilfe eines breit gestreuten ETF-Portfolios unabhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung einzelner Unternehmen oder Märkte machen. Ein weltweit diversfiziertes Portfolio bildet die globale Wirtschaft ab. Wenn die Weltwirtschaft prosperiert, steigt der Wert Ihrer Anlage; wenn die Weltwirtschaft an Zugkraft verliert, reduziert sich deren Wert analog. Das langfristige Weltwirtschaftswachstum und damit auch Ihre Rendite liegt so im Schnitt bei über 7 %.

Darüber hinaus sollten Sie beachten, dass wenn sie noch jung sind und erst in 30 bis 40 Jahren in Rente gehen, Ihnen genug Zeit bleibt, um Kursschwankungen wieder wett zu machen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sich die Finanzmärkte von sämtlichen Krisen nach spätestens 5 Jahren wieder vollständig erholt haben. Daher sollten Sie, je näher Sie dem Renteneintrittsalter kommen, peu à peu von Aktien zu festverzinslichen Anlageklassen wie Anleihen oder Festgeld umschichten, um die Schwankung Ihrer Geldanlage zu reduzieren.

Beim monatlichen Sparen vom Cost-Average-Effekt profitieren

Bei der klassischen Einmalanlage steht der Anleger vor einer zentralen Herausforderung: Wann ist der günstigste Zeitpunkt, um sein Geld anzulegen? Dieses Risiko bezeichnet man im Finanzjargon auch als “Timing-Risk”.

Das Problem hierbei ist jedoch, dass man im Vorhinein nicht wissen kann, ob ein gewisser Zeitpunkt günstig oder ungünstig für die Anlage ist. Kurzfristig kommt es auf den Finanzmärkten nämlich zu erratisch verlaufenden Wertschwankungen, die nicht prognostizierbar sind. Sind die Kurse nach dem Anlagezeitpunkt gestiegen, war dieser Zeitpunkt günstig; sind die Kurse seitdem jedoch gesunken, war er ungünstig gewählt. Gleichbleibende Sparraten haben hier den Vorteil, dass man wenig Anteile kauft wenn der Preis hoch ist, dafür aber viele wenn der Kurs preislich günstig ist.

Gleichbleibende Sparraten zahlen sich langfristig aus

Ein monatlicher ETF-Sparplan ist ein gutes Mittel, um sich gegen das “Timing-Risk” mittels “Cost-Average-Effekts” abzusichern. Dieser beschreibt den zentralen Vorteil, der sich durch gleichbleibende Sparraten ergibt. Indem man als Anleger monatlich einen fixen, konstanten Betrag spart, legt man sein Geld zu einem Durchschnittspreis an. Dieser liegt auf jeden Fall über dem günstigsten Preis, aber auch unter dem ungünstigsten Preis. Mithilfe monatlichen Sparens kann man sich somit sicher sein, dass man sein Geld zu einem langfristig fairen Preis anlegt.


Welcher Anlegertyp sind Sie?


Anlegertyp ermitteln